Samstag, 20. September 2014

Beginn in Njenka

Ankunft in Kamerun

Endlich kann ich mich mal melden..das Internet hier ist wirklich sehr sehr schlecht, denn momentan werden die schnellen Internetleitungen noch gebaut und sind noch nicht fertig. Heute Abend ist das Internet allerdings ziemlich schnell. Es hat ein bisschen gedauert bis Max (mein Mitbewohner und Projektpartner) und ich hier an Internet kamen.

Bali (Nyonga) und Haus

Bali ist ein wunderschöner Ort, es ist ziemlich grün hier und man sieht wenn man in Bali Town ist wirklich atemberaubende Berge. Es ist wahrscheinlich das Paradies für jeden Wanderer.
Wir wohnen in Nyonga, ungefähr 5 Minuten von Bali Town entfernt. Wir leben hier mit unseren Houseladies Ma Esther und Ma Adeline zusammen. Ma ist die respektvolle Anrede für eine Frau, Ni die, für einen Mann. Unser Haus ist recht klein, aber sehr gemütlich und gut ausgestattet mit sehr viel Dingen, die die Vorfreiwilligen uns hiergelassen haben (z.B. ein Freiwilligenbuch mit allen Tipps und Tricks und wichtigen Kontakten + Telefonnummern).

In Bali gibt es ein Wasserproblem, also ist Wasser hier wirklich ein Luxus. Ich weiss nicht, ob irgendwer in Bali fliessend Wasser hat, ich glaube aber nicht. Demnach haben wir hier kein fliessend Wasser, was eine ziemliche Umgewöhnung war. In Deutschland hält man, wenn die Hand beim Kochen dreckig wird, einfach schnell die Hand unter das Wasser, das ist hier wesentlich komplizierter. Ausserdem schrauben wir unseren Wasserverbrauch extrem herunter und benötigen für Duschen, Kochen und die normale Hygiene  nur an die 15l Wasser für 2 Personen.
Vom Haus aus kann man zu Fuss zur Junction gehen um dort einzukaufen, wir sind hier also bestens versorgt.

Gemeinschaft 

Anfangs habe ich mich hier noch sehr fremd gefühlt, manchmal um ehrlich zu sein auch sehr einsam, aber mittlerweile haben wir sehr sehr viele Leute kennengelernt und alle haben uns total herzlich aufgenommen! Wir werden ab und an eingeladen und ich geniesse das Zusammensein mit den Menschen total. Besonders gut integriert wurden wir auch von der Gemeinde und deren Vorsitz. Ba DO, ähnlich wie ein Landrat, hat uns zu einem Meeting eingeladen, bei dem wir ALLE wichtigen Officers kennenlernen durften und mit ihnen reden konnten um sie um Hilfe zu bitten wenn wir das brauchen. Es gibt einem eine unglaubliche Sicherheit, wenn man weiss an wen man sich mit welchen Bedenken wenden kann.

Schule

Die Schule hat hier am Montag angefangen, wir werden aber erst am kommenden Montag unterichten. Wir werden an 5 Schulen tätig sein und Sport und Musik unterrichten, diese Schulen sind der Complex (Vier Schulen in einer) und Alpha School. Beide Schulen sind in Bali Town. Die Lehrer haben uns in der Klasse vorgestellt und Montag halten wir das erste Mal unseren eigenen Unterricht.
Falls Sie tätig an einer Schule in Deutschland sind oder Kontakt zu einer haben können Sie mich gerne kontaktierten (louisaobisesan@gmail.com), denn ich würde gerne eine Brieffreundschaft zu einer deutschen Klasse aufbauen. Es könnte allerdings etwas dauern bis ich antworten kann.

Ich könnte hier ewig weiterschreiben, allerdings würde ich nie fertig werden, weil es hier jeden Tag Tausende Dinge gibt, die total interessant sind und die es wert sind hier erwähnt zu werden.


...vielen Dank und bis bald!

Liebe Gruesse aus Bali,

Louisa
Kommentar veröffentlichen